Wie vermindert man das Risiko einer erneuten kardiovaskulären Komplikation : Die Sekundärprevention

Share Print
Adresse

Rue Gabrielle Perret-Gentil 4
1205 Geneva
Schweiz

Die Sekundärprevention zielt darauf die veränderbaren kardiovaskulären Risikofaktoren zu beeinflussen.

Es ist sehr wichtig dass Sie Ihre verschriebenen Medikamente regelmässig einnehmen und nur nach Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt absetzen.

Außer den Medikamenten hat die Veränderung Ihrer Lebensgewohnheiten einen enormen Einfluss auf Ihr Rezidivrisiko (Rückfallrisiko).

Die wichtigsten Massnahmen sind :

Siehe Beratungsbroschüre GESUNDHEIT

 

Was tun bei wiederauftretenden Brustschmerzen ?

Die Behandlung Ihrer Krankheit vermindert das Rezidivrisiko für stabile Angina Pectoris oder für ein akutes Koronarsyndrom (instabile Angina Pectoris oder Herzinfarkt) erheblich aber es bleibt bestehen: einer von 7 Patienten erleidet innerhalb eines Jahres ein Rezidiv.

Bei wiederauftretenden Brustschmerzen sollten Sie folgendes tun :

  • Setzen Sie sich sofort hin um sich auszuruhen (wenn möglich in der Nähe eines Telefons). Informieren Sie gegebenenfalls jemanden in Ihrer Nähe über Ihre Beschwerden.
  • Wenn Sie Nitroglycerinspray oder Kapseln bei sich haben nehmen Sie davon so wie Ihr Hausarzt oder Kardiologe es ihnen erklärt hat.
  • Wenn die Schmerzen nach 15 Minuten nicht nachlassen (mit oder ohne Nitroglycerin) rufen Sie sofort die in Ihrem Land entsprechende Notfallnummer an.
  • Fahren Sie nicht mit Ihrem Auto und versuchen Sie nicht auf eigene Faust ins Krankenhaus zu kommen.
  • Wenn die Schmerzen nicht länger als 15 Minuten gedauert haben suchen Sie so schnell wie möglich Ihren Hausarzt oder Kardiologen auf.

Wenn die Häufigkeit oder Intensität Ihrer chronischen Schmerzen zunimmt, wenn Sie auf einmal bei Tätigkeiten des täglichen Lebens eingeschränkt sind oder neu auftretende Atembeschwerden haben suchen Sie ebenfalls unverzüglich Ihren Hausarzt oder Kardiologen auf.

Dernière mise à jour : 29/01/2019