Die Risikofaktoren beeinflussen : Diabetes mellitus

Diabetes mellitusDie Zuckerkrankheit ist durch einen erhöhten Glukosespiegel (Blutzuckerspiegel) gekennzeichnet (Nüchternblutzucker > 7mmol/l, >11,1mmol/l nach dem Essen). Ein erhöhter Blutzuckerspiegel schädigt die Arterienwände. Zuckerkranke Personen haben ein 2 bis 4 mal höheres Risiko eine kardiovaskuläre Krankheit zu entwickeln als Nichtdiabetiker.

Langfristig kann die Zuckerkrankheit auch Komplikationen des Gehirns, des Herzens, der Augen, der Nieren und der Nerven hervorrufen. Weiterhin ist bekannt das Zuckerkranke leichter Bluthochdruck und Cholesterinprobleme entwickeln. Dies erhöht zusätzlich das kardiovaskuläre Risiko.

Die Zuckerkrankheit wird als ein Hauptrisikofaktor angesehen. Wenn Sie zuckerkrank sind trägt eine gute Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels dazu bei Ihr kardiovaskuläres Risiko zu verringern.

Im Folgenden fünf grundlegende Dinge für eine gute Kontrolle Ihrer Zuckerkrankheit 

  • Befolgen Sie die Ernährungsempfehlungen für Zuckerkranke 
  • Betätigen Sie sich körperlich
  • Halten Sie ein «gesundheitsförderndes» Gewicht ein (berechnen Sie automatisch Ihren „Körpermassenindex“ = BMI)
  • Bauen Sie Ihren Stress ab;
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente
  • Bringen Sie Ihren Blutzuckerspiegel ins Gleichgewicht (glykosyliertes Hämoglobin < 6,5%).

Wenn es in Ihrer Familie Zuckerkrankheit gibt, wenn Sie Übergewicht haben oder wenn Sie sich nicht genügend körperlich betätigen können Sie zuckerkrank werden.

Last update : 29/01/2019